Migräne in Deutschland
  am Samstag, den 24.06.2017

negativ
neutral
positiv

» Das aktuelle Biowetter für Deutschland
Im Norden
Mit der Witterung sind häufig Leistungs- und Konzentrationsdefizite verbunden. Auch das Reaktionsvermögen lässt nach, sodass die Unfallgefahr zunimmt. Wetterfühlige Menschen klagen vor allem über Kopfweh und eine erhöhte Müdigkeit.

Im Osten
Schlafstörungen treten derzeit häufig auf. Damit stehen Konzentrationsmängel im Zusammenhang. Die Leistungsfähigkeit ist herabgesetzt. Rheumatische Beschwerden in Gelenken, Muskeln und Gliedern machen zu schaffen. Blutdruckschwankungen sind keine Seltenheit. Betroffene klagen auch über Kopfschmerzen und Migräne.

Im Westen
Die aktuelle Witterung bringt vor allem für Rheumatiker vermehrt Beschwerden, die sich in Gelenk-, Glieder-, Narben- und Muskelschmerzen äußern können. Stoffwechsel und Durchblutung laufen beschleunigt ab, die Wahrscheinlichkeit für Kopfweh und Migräneattacken nimmt zu. Zudem werden gesunder Tiefschlaf, Arbeitsleistung und Konzentrationsvermögen durch die Wetterlage negativ beeinflusst.

Im Süden
Die aktuelle Witterung ruft des Öfteren Kreislaufbeschwerden, einen niedrigen Blutdruck und Kopfweh hervor. Wetterfühlige klagen zudem über Schwindelgefühle und Migräneattacken. Sie schlafen nicht so gut wie sonst. Daher fühlt man sich oft abgespannt und hat wenig Elan. Die Leistungs- und Reaktionsfähigkeit lassen nach. Auf den Straßen muss mit einer erhöhten Unfallgefahr gerechnet werden.