Migräne in Deutschland
  am Sonntag, den 19.02.2017

negativ
neutral
positiv

» Das aktuelle Biowetter für Deutschland
Im Norden
Die derzeitige Wetterlage mit teils kalter und feuchter Luft führt zu einem erhöhten Risiko von rheumatischen Gelenk-, Muskel-, Glieder- und Narbenschmerzen. Stoffwechsel und Durchblutung laufen beschleunigt ab. Deshalb sind Arbeitsleistung und Konzentrationsvermögen gut. Doch Menschen, die zu Migräneattacken neigen, müssen mit verstärkten Beschwerden sowie länger anhaltenden Kopfschmerzen rechnen.

Im Osten
Die aktuelle Wetterlage bringt einen beschleunigten Stoffwechsel und erhöhten Blutdruck. Das allgemeine Wohlbefinden wird durch Kopfweh und Migräne beeinträchtigt. Außerdem muss mit vermehrten rheumatischen Beschwerden gerechnet werden. Die Atemwege werden stärker gereizt. Positiv wirkt sich die Witterung dagegen auf die Konzentrations- und Leistungsfähigkeit aus.

Im Westen
Schlafstörungen bereiten häufiger Probleme. Dadurch ist man im Arbeitsalltag nicht so leistungsfähig wie sonst. Das Konzentrationsvermögen liegt unter dem persönlichen Durchschnitt. Asthmatiker klagen bisweilen über Atemwegsbeschwerden. Rheumatische Gelenkschmerzen sind bei der aktuellen Witterung vor allem morgens ein Thema.

Im Süden
Rheumaschmerzen bereiten Wetterfühligen Probleme. Gelenke, Glieder und Muskeln sind schmerzanfällig und lassen sich nicht so gut wie sonst bewegen. Asthma und Bronchitis können ebenfalls zu schaffen machen. Kopfschmerzen und Migräne sind meist auf einen schwankenden Blutdruck zurückzuführen. Wetterfühlige sind zumeist müde und schlecht gelaunt.