Migräne in Deutschland
  am Samstag, den 29.04.2017

negativ
neutral
positiv

» Das aktuelle Biowetter für Deutschland
Im Norden
Die aktuelle Witterung führt zu einem beschleunigten Stoffwechsel und erhöhten Blutdruck. Reaktionsvermögen und Konzentration profitieren von der Wetterlage. Auch die Arbeitsleistung ist erhöht. Menschen, die zu Migräne und Kopfweh neigen, sollten Medikamente nicht vergessen. Es besteht ein erhöhtes Risiko für diese Beschwerden.

Im Osten
Die Wetterlage reizt die Haut, führt zur beschleunigten Durchblutung und erhöhtem Blutdruck. Wer sich ins Freie begibt, stärkt seine Abwehrkräfte und schützt sich somit vor Erkältungskrankheiten. Obst und Gemüse verstärken den Effekt noch. Menschen mit erhöhtem Blutdruck sollten sich etwas schonen und Aufregungen vermeiden. Vermehrt muss mit Kopfweh- und Migräneattacken gerechnet werden.

Im Westen
Die Witterung führt zu einer Verstärkung von rheumatischen Beschwerden, Kopfweh- und Migräneattacken. Gelenke, Muskeln, Glieder und Narben schmerzen öfter als sonst üblich. Stoffwechsel und Durchblutung laufen beschleunigt ab. Somit sollten sich Menschen mit hohem Blutdruck nicht aufregen und Anstrengungen nach Möglichkeit vermeiden.

Im Süden
Die derzeitige Witterung verursacht einen beschleunigten Stoffwechsel und erhöhte Durchblutung. Das allgemeine Wohlbefinden wird durch Kopfschmerzen und Migräne beeinträchtigt. Die Konzentrationsfähigkeit und Arbeitsleistung liegen über dem persönlichen Durchschnitt.