© Q.met GmbH
Wetter-News: DEUTSCHLANDS KLIMAZIELE RÜCKEN IN WEITE FERNE
  Wetter-News
  vom Wetterdienst Q.met GmbH

Meldung vom 20.03.2017 07:06
DEUTSCHLANDS KLIMAZIELE RÜCKEN IN WEITE FERNE

Mehr Wetter
Wetter
Deutschland
Schweiz
Österreich
Wetter
Wetter-Lexikon
Biowetter
Pollenflug
nachrichten wetter
Wiesbaden (Q.met) - Trotz sauberer Techniken führt die Entwicklung im Zeitalter von größer, höher, schneller und weiter nicht zum gewünschten Ergebnis. Die menschengemachte Freisetzung von Treibhausgasen hat nicht abgenommen, sondern zugelegt.

Die Bemühungen um eine erhebliche Verringerung von für die Erderwärmung mitverantwortlichen Treibhausgasen bis 2020 sind de fakto gescheitet. Zu diesem Schluss kommen sowohl eine Studie als auch eine Prognose des Umweltbundesamtes. Damit ist die angestrebte 40%ige Verringerung von ausgestoßenen Treibhausgasen verglichen mit dem Jahr 1990 nicht mehr erreichbar- und das trotz des zügigen Ausbaus von alternativen Energien und der Bemühungen um Nachhaltigkeit.

Besonders der Verkehr macht dabei diesem Ziel einen Strich durch die Rechnung: Das Mehr an Fahrzeugen, weiter zunehmender Güterverkehr und nicht zuletzt der aus Abgas-Skandal und falschen Herstellerangaben resultierende höhere Dieselverbrauch haben dazu geführt, dass aktuell sogar mehr Kohlendioxid in die Luft geblasen wird als 1990. Freilich ist Kohlendioxid längst nicht das einzige Treibhausgas und auch längst nicht das am höchsten wirksame Treibhausgas, aber es ist eines, dessen Anteil an der Luft der Mensch maßgeblich beeinflusst.

Klima wird es immer geben, und die Erde wird weiter existieren. Bleibt nur die Frage, ob die Menschheit in der Lage und willens ist, sich den sich ändernden klimatischen Bedingungen mit allen Folgen für Landwirtschaft, Ökosysteme, Flora und Fauna mittel- und langfristig anzupassen, betont das Team von wetter.net.







Benutzersuche