© Q.met GmbH
Wetter-News: ZWEITE WOCHENHÄLFTE UNTER UNWETTERVORZEICHEN
  Wetter-News
  vom Wetterdienst Q.met GmbH

Meldung vom 15.05.2017 06:05
ZWEITE WOCHENHÄLFTE UNTER UNWETTERVORZEICHEN

Mehr Wetter
Wetter
Deutschland
Schweiz
Österreich
Wetter
Wetter-Lexikon
Biowetter
Pollenflug
nachrichten wetter
Wiesbaden (Q.met) - Nach einer Erwärmung der Luft auf frühsommerliche Verhältnisse steht uns in der zweiten Hälfte der nächsten Woche eine äußerst kritische Wetterlage mit hohen Regenmengen ins Haus. Aktuelle Berechnungen sehen vor allem den Norden und Westen in Gefahr.

In der zweiten Hälfte der kommenden Woche bauen sich enorme Temperaturgegensätze über unserem Land auf. Zwischenzeitlich können sich zwischen dem kühlen Nordwesten und Westen und dem frühsommerlich warmen Osten und Südosten Temperaturunterschiede von 15 Grad und mehr aufbauen. Höhenkalte Luft im Westen und schwülwarme Luft im Osten bieten den idealen Nährboden für eine ganze Reihe von Unwettern.

Da es sich bei dem Störenfried und Unwetterverursacher um ein Höhentief handelt, ist die Prognose, wo und in welchem Maße die Unwetter niedergehen, zum jetzigen Zeitpunkt noch besonders unsicher.

Aktuelle Berechnungen sehen vor allem den Westen und Norden im Würgegriff ganz erheblicher Regenmengen. Den äußersten Westen und Nordwesten erwischt es dabei mehrere Tage hintereinander immer wieder in Wellen. Bis zum nächsten Sonntag sollen auf diese Weise dort 70 bis 120 Liter Regen pro Quadratmeter vom Himmel kommen. Das ist annähernd das Doppelte der sonst üblichen Regenmenge für den gesamten Monat binnen weniger Tage. Örtliche Überschwemmungen sind demnach vorprogrammiert, warnt das Team von wetter.net. Wir halten Sie deshalb auf dem Laufenden.

Bis dahin lassen sich am Dienstag und Mittwoch in weiten Landesteilen die Frühsommerkapriolen im Freien genießen, beim Grillen, Feiern, bei Open-Air-Veranstaltungen und beim Sonnen am See, wobei Sonnencreme, Sonnenhut und Sonnenbrille auf keinen Fall fehlen dürfen.







Benutzersuche