© Q.met GmbH
Wetter-News: SCHNEEFRONT ZUM 1. ADVENT
  Wetter-News
  vom Wetterdienst Q.met GmbH

Meldung vom 03.12.2017 06:45
SCHNEEFRONT ZUM 1. ADVENT

Mehr Wetter
Wetter
Deutschland
Schweiz
Österreich
Wetter
Wetter-Lexikon
Biowetter
Pollenflug
nachrichten wetter
Wiesbaden (Q.met) - Tief Uwe, das sich derzeit über Lappland befindet, schickt heute ein Niederschlagsband südostwärts über Deutschland hinweg. Dabei bringt es teils gefrierenden Regen und Schnee. Glättegefahr und Verkehrsbehinderungen sind die Folge.

Pünktlich zum heutigen ersten Advent stellt sich frühwinterliches Wetter ein. Bereits in der Nacht setzen im Nordseeumfeld Regen- und Schneefälle ein, die sich dann weiter landeinwärts ausbreiten. Dabei schneit es im Nordwesten nur anfangs, dann gehen die Flocken in der einfließenden milderen Luft immer mehr in Regen über. Zeitweise ist auch gefrierender Regen möglich, dann kann es auf Straßen und Wegen gefährlich glatt sein.

Im restlichen Land hält sich die kalte Luft noch. Zwischen Rheinland-Pfalz, Nordrhein-Westfalen und der Ostsee rieseln bereits dicke Flocken. Dabei ist mit Glättegefahr durch Schnee und Schneematsch zu rechnen. Besonders in den Mittelgebirgen kommen durch zeitweise kräftige Schneefälle einige Zentimeter Neuschnee zusammen.

Hinter den Schneewolken macht sich die mildere Luft auch im Westen und in der Mitte breit, sodass der Schnee auch hier allmählich in Regen übergeht. Dabei lässt die Niederschlagsaktivität an sich nach.

Der Osten und Südosten bleiben vom Wintergruß heute noch weitgehend verschont. Bei teils neblig-trübem, teils aufgelockertem Wetter bleibt es noch längere Zeit trocken. In der Nacht kommt die Schneefront aber auch hier an. Auch morgen ist dann noch mit etwas Schnee und dementsprechender Glätte zu rechnen.

Das Team von wetter.net wünscht einen schönen ersten Advent und eine gute sowie sichere Fahrt.







Benutzersuche