© Q.met GmbH
Wetter-News: GOLDENER OKTOBER – ZWISCHEN NEBEL UND SONNENSCHEIN
  Wetter-News
  vom Wetterdienst Q.met GmbH

Meldung vom 08.10.2018 07:12
GOLDENER OKTOBER – ZWISCHEN NEBEL UND SONNENSCHEIN

Mehr Wetter
Wetter
Deutschland
Schweiz
Österreich
Wetter
Wetter-Lexikon
Biowetter
Pollenflug
nachrichten wetter
Wiesbaden (Q.met) - Das äußerst stabile Hoch Viktor sorgt in der neuen Woche für goldenes Oktoberwetter. Bei spätsommerlichen Temperaturen erwartet uns mindestens bis zum Wochenende reichlich Sonnenschein. Einziger Unsicherheitsfaktor: der Nebel. In den Niederungen und an Flüssen muss vermehrt mit zähem Nebel gerechnet werden.

Nach einer schwachen Kaltfront am gestrigen Sonntag startet die neue Woche startet vor allem im Süden, Südwesten und in den Mittelgebirgstälern mit teils ausgedehnten und zähen Nebel- oder Hochnebelfeldern. In höheren Lagen scheint unterdessen ungestört die Sonne. Im Norden und Osten ist es ebenfalls sonnenreich bei meist nur wenigen dünnen Wolken. Der Nebel löst sich im Tagesverlauf allmählich auf, doch stellenweise dauert das bis zum Nachmittag. Ganz vereinzelt kann es auch durchweg trüb bleiben. Sonst steht aber einem goldenen Oktobertag nichts entgegen. Über der Nordhälfte werden die Wolken tagsüber etwas zahlreicher, sie bleiben aber insgesamt recht flach und damit harmlos. Die Temperaturen belaufen sich nach einer regional ziemlich frischen Nacht mit örtlichem Bodenfrost am Nachmittag dann auf 12 Grad auf Sylt und 22 Grad am südlichen Oberrhein.

Auch der Dienstag verläuft besonders in den Niederungen und an Flüssen zunächst wieder neblig. Aufgrund der Jahreszeit, der tiefer stehenden Sonne und einem nur schwachen Wind kann sich der Nebel oder Hochnebel stellenweise nur zögerlich auflösen, mitunter verschwindet er auch gar nicht. In den meisten Landesteilen wird es aber im Tagesverlauf erneut heiter oder sonnig. Über der Nordhälfte sind dünne Wolken unterwegs, die jedoch nicht weiter stören. Die Temperaturspanne reicht von 13 Grad in Nordfriesland über 15 Grad im Dauernebel bis 24 Grad am Oberrhein.

Am Mittwoch rückt die 25-Grad-Marke in einigen Regionen wieder in greifbare Nähe. Besonders am Rhein sowie in Brandenburg und Nordsachsen ist mit Höchstwerten bis 25 Grad zu rechnen – vorausgesetzt es bildet sich kein länger anhaltender Nebel, der die Temperaturen entsprechend dämpft. In den übrigen Landesteilen werden bei Sonnenschein 17 bis 24 Grad erwartet. Auf den Inseln und im Dauernebel bleibt es jedoch kühler.

Der Donnerstag beginnt im Südwesten, Süden und den Mittelgebirgstälern wie gehabt bisweilen mit Nebel, sonst aber verbreitet sonnig. Eine schwache Front zieht im Tagesverlauf zwischen der Nordsee und Baden-Württemberg auf und kann dabei neben einigen Wolken auch örtliche Schauer bringen. Nach Osten zu bleibt es derweil sonnenreich. Die Luft erwärmt sich auf 16 Grad auf den Nordseeinseln sowie in Nebelgebieten und auf 26 Grad an der Oder.

Am Freitag steht uns ein Gemisch aus Nebel, Wolkenfeldern und Sonnenschein bevor, wobei es in den Nachmittagsstunden verbreitet immer sonniger wird. Die Temperaturen zeigen sich nach wie vor teils spätsommerlich mit Werten zwischen 19 und 27 Grad im Binnenland.

Auch das Wochenende verspricht trocken und nach Nebelauflösung vielfach sonnig zu werden. Dazu gibt es am Samstag 18 bis 25 Grad, am Sonntag 17 bis 26 Grad.







Benutzersuche



WETTER-NETZWERK: WETTER.NET
WETTER-PARTNER: Proplanta.de | docspot.tv | skiresort.de