© Q.met GmbH
Wetter-News: ZYKLON FANI ERFASST NORDOSTINDIEN
  Wetter-News
  vom Wetterdienst Q.met GmbH

Meldung vom 03.05.2019 07:40
ZYKLON FANI ERFASST NORDOSTINDIEN

Mehr Wetter
Wetter
Deutschland
Schweiz
Österreich
Wetter
Wetter-Lexikon
Biowetter
Pollenflug
nachrichten wetter
Wiesbaden (Q.met) - Der Zyklon Fani wandert aktuell über dem Golf von Bengalen nordwärts und trifft zum Tagesende des Donnerstags MESZ nahe der nordostindischen Küstenstadt Bhubaneswar mit Windgeschwindigkeiten um 180 km/h und Böen bis 220 km/h auf Land.

Mit einer Zuggeschwindigkeit von rund 9 km/h pflügt Zyklon Fani den Golf von Bengalen um und türmt 11 Meter hohe Wellen auf. Dabei nimmt das Ungeheuer den Nordosten Indiens und die Nordwesthälfte von Bangladesch ins Visier.

Bedingt durch die starke Reibung über Land und den fehlenden Energienachschub in Form von latenter Wärme, also Wasserdampf, sollen sich innerhalb von 24 Stunden bis zur Nacht auf Samstag MESZ die Windgeschwindigkeiten mit 90 km/h und Böen um 110 km/h halbieren. Dennoch wird der Wirbelsturm viele Häuser und Hütten in Küstennähe dem Erdboden gleich machen und vielen Menschen das Leben kosten.

Mit dem Landgang sind zudem rund 10 Meter hohe Wellen verbunden, die die unmittelbare Küstenregion verwüsten wird. Alles, was sich den Wellen in den Weg stellt, wird zerstört, ertränkt oder vom Meer mitgerissen.

Ein weiterer erheblicher Teil der zu erwartenden Opfer und Verwüstungen wird aber auch auf das Konto der zu befürchtenden sintflutartigen Regenfälle gehen, so wetter.net. Weiten Landstrichen im Nordosten von Indien und im Westen und Nordwesten von Bangladesch drohen massive Überschwemmungen aufgrund immenser Regenmengen binnen 48 bis 72 Stunden. Wetter.net hält Sie auf dem Laufenden.







Benutzersuche



WETTER-NETZWERK: WETTER.NET
WETTER-PARTNER: Proplanta.de | docspot.tv | skiresort.de