ePrivacy and GPDR Cookie Consent by TermsFeed Generator




© Q.met GmbH
Wetter-News: HEUTE MEIST RUHIGE WETTERLAGE, AB FREITAG WINTERLICHES INTERMEZZO
  Wetter-News
  vom Wetterdienst Q.met GmbH

Meldung vom 24.11.2021 00:00
HEUTE MEIST RUHIGE WETTERLAGE, AB FREITAG WINTERLICHES INTERMEZZO

Mehr Wetter
Wetter
Deutschland
Schweiz
Österreich
Wetter
Wetter-Lexikon
Biowetter
Pollenflug
nachrichten wetter
Wiesbaden (Q.met) - Noch tut sich heute nicht allzu viel bezüglich der Wetterlage. Im Norden bleibt es wolkenreich mit vereinzeltem Sprühre...

Noch tut sich heute nicht allzu viel bezüglich der Wetterlage. Im Norden bleibt es wolkenreich mit vereinzeltem Sprühregen, sonst erwartet uns ein Mix aus (Hoch)-Nebel, Sonnenschein und lockeren Wolkenfeldern. Ab Donnerstag beginnt die allmähliche Wetterumstellung, das winterliche Intermezzo kommt in Schwung. Die Wetterzweiteilung setzt sich am heutigen Mittwoch fort. Im Norden und Osten gibt es viele kompakte Wolken, ganz vereinzelt bringen sie etwas Nieselregen. Über der Landesmitte ist es teils bewölkt, teils aufgelockert. Zwischen Niederrhein und Alpen erwartet uns ein Mix aus Sonnenschein sowie zähen Nebel- und Hochnebelfeldern. Die Tageshöchstwerte reichen von 2 Grad im Dauernebel bis 10 Grad an der Nordsee. Der Wind weht meist nur schwach, im Norden aus Nordost, im Süden aus West.In der Nacht zum Donnerstag zeigt sich der Himmel mit Ausnahme des Nordwestens und Nordens teils sternenklar oder gering bewölkt, teils neblig-trüb. An der Nordsee setzt in der zweiten Nachthälfte Regen ein. Die Temperaturen gehen auf 7 Grad in Holstein und minus 3 Grad in der Oberpfalz zurück.Die Wetteraussichten: Am Donnerstag setzt sich zwischen dem Nordosten und Süden der Hochdruckeinfluss noch fort, allerdings ziehen vermehrt mittelhohe Wolken auf. Im Nordwesten und Westen kommt eine Kaltfront mit kompakter Bewölkung und etwas Regen an. 4 bis 9 Grad sind drin. Ein Wetterumschwung steht uns am Freitag bevor. In der Südhälfte breitet sich Schneefall, in den Niederungen in Schneeregen oder Regen übergehend, aus. Im übrigen Land bleibt es meist trocken, aber oft trüb, nur zwischen Oder und Thüringen kommt ab und zu die Sonne durch. Die Höchstwerte belaufen sich auf minus 1 Grad in den Alpen und 7 Grad auf Sylt. Das erste Adventswochenende steht im Zeichen vieler dichter Wolken und einem teils winterlichen Intermezzo mit einigen Regen-, Schneeregen- und Schneeschauern. Ab etwa 300 bis 500 Metern bleibt der Schnee liegen – Vorsicht Glättegefahr! Mehr als minus 1 bis 5 Grad am Samstag und minus 2 bis 6 Grad am Sonntag sind nicht zu erwarten. In der neuen Woche geht es teilweise winterlich weiter. Viele Wolken laden stellenweise Schneeschauer oder Schnee ab, am Rhein und westlich der Weser Regen. Auflockerungen gibt es insgesamt nur wenig. Die Temperaturen verharren am Montag zwischen minus 1 und 6 Grad, am Dienstag zwischen minus 2 und 5 Grad. In der Nacht zum Mittwoch rauscht eine Warmfront heran. Das bedeutet zwischen der Ost- und Südhälfte kräftige Schneefälle, im Norden und Westen Regen, in der Mitte teils Schneeregen, teils gefrierenden Regen. Es herrscht massive Glättegefahr! Am Mittwoch selbst regnet es dann verbreitet bei 4 Grad im Südosten und recht milden 12 Grad im Rheinland. Dazu wird es vielfach stürmisch!






Benutzersuche



WETTER-NETZWERK: WETTER.NET
WETTER-PARTNER: Proplanta.de | docspot.tv | skiresort.de