© Q.met GmbH

Mittwoch Donnerstag Freitag

| |

| |
| |
| | |
|
| -8°|

-- Das Wetter am 10. Februar 2016 in Deutschland --

Wetter Deutschland: Regen- und Schneeschauer, stark bewölkt
Zum Aschermittwoch lässt der Wind etwas nach, dennoch treten heute noch starke bis stürmische Böen auf. Außerdem gehen die Temperaturen deutlich zurück und die Schneefallgrenze sinkt. Vor allem im Bergland wird es also winterlich.

Heute Nachmittag ist meist stark bewölkt, gebietsweise ziehen Regen-, Schneeregen- und Schneeschauer über Deutschland, vor allem über die Mitte und den Süden. Die Schneefallgrenze pendelt bei etwa 300 bis 500 Meter. Ein paar nasse Flocken können sich aber auch im Flachland dazu mischen. Daher Achtung auf den Straßen, es kann örtlich glatt sein! Im Bergland gibt es ein paar Zentimeter Neuschnee, am Alpenrand sogar bis zu 20 Zentimeter. An den Küsten sind einzelne Graupelgewitter möglich. Der Südwestwind weht schwächer als zuletzt, dennoch treten im Westen und Süden starke bis stürmische Böen auf. Im Bergland sind Sturmböen dabei. Die Temperaturen gehen mit maximal 0 Grad an den Alpen und 8 Grad im Emsland deutlich zurück im Vergleich zu den Vortagen.

In der Nacht zum Donnerstag gibt es weiterhin Regen und in höheren Lagen Schnee. Achtung, die Straßen können gebietsweise glatt durch gefrierende Nässe oder Schneematsch sein! Meist trocken bleibt es Richtung Alpen sowie im Küstenumfeld. Die Tiefstwerte liegen bei 5 Grad an der Nordsee und -4 Grad in den Alpentälern. Der Wind weht weiterhin stark böig.

Am Donnerstag erreichen die Höchstwerte 0 bis 7 Grad und der Wind lässt deutlich nach. Dabei zeigt sich die Sonne wieder etwas häufiger zwischen den Wolken. Gebietsweise fällt etwas Regen, in höheren Lagen auch Schnee. Trocken und heiter bleibt es im äußersten Süden.

Die Wetteraussichten:

Am Freitag gibt es im Nordosten noch ein paar Schauer, ansonsten ist es trocken. Zwischen einigen Wolken gibt es auch öfters Sonnenschein. Dabei stehen 1 bis 8 Grad in Aussicht. Am Samstag dominieren wieder zahlreiche Wolken. Von Südwesten breitet sich Regen, in höheren Lagen Schnee und nachfolgend stürmischer Wind aus. Die Temperaturen liegen bei 3 bis 10 Grad. Am Sonntag weht in der Südhälfte anfangs noch ein stark böiger Wind. Dabei ziehen weiterhin Schauer in Form von Regen und Schnee über Deutschland hinweg. Es ist überwiegend stark bewölkt und es werden 2 bis 9 Grad erwartet. Die neue Woche startet am Montag in der Südhälfte mit viel Regen und Schnee im Bergland. Im Norden bleibt es trocken und meist freundlich. Die Temperaturen gehen wieder etwas zurück mit Höchstwerten von 0 bis 7 Grad. Am Dienstag bleibt es häufig bedeckt bei -1 bis 5 Grad. Es fällt verbreitet Regen und Schnee. Von Westen wird es aber im Tagesverlauf immer trockener. Der Mittwoch verläuft bei -2 bis 4 Grad noch etwas kälter. Dabei dominieren viele Wolken und Schnee fällt im Nordosten Deutschlands.
Mehr Wetter
mehrWetter
Europawetter
Großwetterlage
mehrWetter
Dänemark
Niederlande
Belgien
Luxemburg
Schweiz
Österreich
Frankreich
mehrWetter
Pegelstände
Wetter-Lexikon
Wetter-News

Wettervorhersage
für den 10.02.2016

Kiel |
Trennlinie
Hamburg |
Trennlinie
Schwerin |
Trennlinie
Bremen |
Trennlinie
Magdeburg |
Trennlinie
Potsdam |
Trennlinie
Berlin |
Trennlinie
Hannover |
Trennlinie
Düsseldorf |
Trennlinie
Köln |
Trennlinie
Erfurt |
Trennlinie
Dresden |
Trennlinie
Wiesbaden |
Trennlinie
Mainz |
Trennlinie
Saarbrücken |
Trennlinie
Stuttgart |
Trennlinie
München |

Benutzersuche